Wesentlich erfolgreicher als die vorangegangenen beiden Spieltage gestaltete sich der gestrige 3. Spieltag.

Eppstein I musste bei der verlustpunktfreien zweiten Garnitur von Brett vorm Kopp Frankfurt antreten. Dieser Verein versteht Chaos als Qualitätsmerkmal, was gestern eindrucksvoll bestätigt wurde. Nachdem uns vergangene Woche ein Ausweichspiellokal mit schöner Wegbeschreibung mitgeteilt wurde, stellte sich heraus, daß es in Bonames noch einen anderen Saalbau gibt, wo der Mannschaftskampf tatsächlich stattfinden sollte. Nach einer Irrfahrt im Frankfurter Norden und komplizierter Parkplatzsuche konnte die Begegnung mit 25 Minuten Verspätung gestartet werden.

Leider erwischte Joachim Hollstein keinen guten Tag, denn er musste relativ schnell eine Figur spucken und seine 2 Mehrbauern erwiesen sich letztendlich als zu wenig Kompensation.

Carsten Kreiling begnügte sich wie bereits in der ersten Runde gegen Oberursel 2 in der frühen Mittelspielphase mit dreimaliger Stellungswiederholung.

Doch von nun an entwickelte sich der Wettkampf zu Eppsteiner Gunsten.

Holger Küch schaffte den Ausgleich, obwohl sein Bauernopfer letztendlich nicht ganz korrekt war.

Bernd Steyer kam mit Entwicklungproblemen aus der Eröffnung, doch das Bauernopfer seines Gegners entwickelte sich später zum Bumerang.

Roger Fischer kam eigentlich recht gut mit dem gegnerischen Igel zurecht, stellte allerdings in besserer Stellung einen Bauern ein. In der anstehenden Zeitnotblitzphase verlor sein Gegner jedoch den Faden und verschenkte die Punkteteilung.

Peter Raab hatte wieder einmal eine schwer zu spielende holländische Abart auf dem Brett. Nach der Zeitnotphase verblieb zum Eppsteiner Entzücken ein Mehrbauer und Peters Gegner lud zudem zum einzügigen Matt ein, so daß der Mannschaftssieg bereits in trockenen Tüchern war.

Erich Zweschper sah sich einem Figurenopfer früh in der Eröffnungsphase konfrontiert, konsolidierte jedoch in kleinen Schritten seine Stellung. Leider überzog er sie in Angriffslaune und hätte sich stattdessen besser mit Zugwiederholung zufrieden geben sollen. Nach der Zeitkontrolle blieb nur die Aufgabe - schade!

Unser Youngstar Eik Elstner hatte am Spitzenbrett einen Mehrbauern herausgequetscht. Seine Gewinnversuche im Endspiel brachten jedoch nicht den gewünschten Erfolg, so daß er zum Schluss mit der Punkteteilung zufrieden sein konnte.

Summa summarum ein schwer erkämpfter Arbeitssieg, der vorerst einen Platz im Mittelfeld sichert. Gegen Frankfurt-West in 2 Wochen muß jedoch nachgelegt werden!

Die Einzelergebnisse:
BVK FfM. II - Eppstein 3:5
1 Arold-Elstner remis
2 Engel-Raab 0:1
3 Schwenkreis-Küch 0:1
4 Nimsch-Steyer 0:1
5 Köster-Kreiling remis
6 Syed-Zweschper 1:0
7 Neu-Fischer 0:1
8 Koch-Hollstein 1:0

Die zweite Mannschaft trat in der Aussenseiterrolle gegen Steinbach II an. Nach hartem Kampf sprang immerhin ein 4:4 heraus, womit der Anschluß an das Mittelfeld hergestellt bleibt. Michael Friedrich, Alexander Sehr und Captain Jörg Nies, der beim Stande von 3:4 ein Turmendspiel auf dem Brett hatte, konnte ihre Partien siegreich gestalten. Neben Rainer Herrmann gelang auch Christoph Doll gegen einen deutlich stärker eingeschätzten Gegner mit Schwarz die Punkteteilung - weiter so!

Eppstein III holte gegen Raunheim II den ersten Mannschaftspunkt, nachdem in der zweiten Runde die Punkte wegen einem Aufstellungsfehler wieder aberkannt wurden. Bruno Goetz, Dieter Otto und Kai Baumann (mit 3/3 Top-Scorer) holten volle Punkte und auch Udo Hipler und Michael Wisdom gingen nicht leer aus.

Der vierten Mannschaft gelang nach zwei klaren Auftaktniederlagen sogar der erste Mannschaftssieg. Mit 4:1 konnte durch Siege von Dietmar Schnabel, Oskar Behr, Markus Friedrich und Günter Gorzawski Bad Soden 10 bezwungen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok